Kategorien
Silke

Über mich

Auf der Suche nach dem wilden Berlin

Was tut jemand, der die Natur liebt, in einer großen Stadt? Er (oder in meinem Fall: sie) sucht das wilde Berlin zwischen den vielen Häusern. Obwohl ich auf dem Land aufgewachsen bin, lebe ich schon seit vielen Jahren hier – und das sehr gerne – und habe viele Jahre für die Berliner Morgenpost über das Geschehen in der Stadt und in Brandenburg geschrieben. Anschließend war das Reisen für das inzwischen leider eingestellte Portal myEntdecker mein Beruf(ung)s-Thema und inzwischen gehöre ich zum Reise-Team von bild.de. Auch dort lässt sich die Arbeit ganz hervorragend mit der Naturliebe verbinden.


In diesem Blog stelle ich Parks und Wälder, Gewässer, Tiere und Pflanzen vor, vor allem aber einfach die Wunder der Natur in und um Berlin. Dazu kommen hin und wieder interessante Termine, reizvolle Ausflugsziele, auch mal geschichtlich interessante Plätze oder Entdeckungen – ja, auch die gibt es, selbst in einer so gut erschlossenen und dicht bebauten Metropole.

Berlin, das sind schließlich nicht nur Hochhäuser und bunte Kieze, die großen Stadtwälder und vielen Parks, sondern auch vergessene Brachflächen, verwilderte Innenhöfe und überwucherte Straßenränder, die viel lebendiger sind, als man auf den ersten Blick ahnen würde. Und das ist für mich Grund genug, mich ihnen und überhaupt dem wilden Berlin in diesem Blog gründlich zu widmen!

Ich hoffe, Sie haben genauso viel Spaß an den Naturthemen wie ich. Über Anregungen freue ich mich: silke-boettcher(at)outlook.de

Silke Böttcher

Vielleicht interessiert Sie auch mein zweiter Blog, bei dem es um Reise- und Lifestyle-Themen geht: my little luxury

Silke Böttcher

LinkedIn

News 2019: Am 21. März ist mein erstes Kinder- und Jugendbuch erschienen, das auch für Erwachsene geeignet ist! „Das Erbe des Alchemisten – Abenteuer auf der Pfaueninsel“, erschienen im Verlag Biber&Butzemann, spielt – der Titel deutet es schon an – auf der Pfaueninsel. Es geht um drei Kinder, die dort Verbrecher jagen und ganz nebenbei dem Geist des Alchemisten und Glaskünstlers Johann Kunckel begegnen. Eine Mischung aus Geschichte, Fantasy und Abenteuer.

Hier kann man es kaufen

Weitere Infos über das Buch finden Sie auf meinem anderen Blog my Little Luxury

Auch interessant: die Naturfotografie-Seite Wildmarvels

Loading

Teilen:
Kategorien
Park & Platz Wildes Berlin

Die klügsten aller Vögel

Raben und Krähen haben keinen besonders guten Ruf. Vielleicht liegt das daran, dass sie früher mit dem Tod in Verbindung gebracht wurden und heute noch gerne in Gruselfilmen eingesetzt werden. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass sie so schlau sind. In der Mythologie waren sie Ratgeber, die Wanderern den richtigen Weg sagten und sogar dem nordischen Gott Odin erzählten, was auf der Welt so passierte. Es gibt Geschichten, in denen Rabenvögel Menschen mit Essen verosrgten und andere, in denen sie Begleiter der Göttin Kalí waren. In England sind die Raben im Tower of London sogar für die Zukunft des Königreiches zuständig. Und dass sich Hexen und Zauberer in Krähen verwandeln können, wissen alle, die Otfried Preußlers „Krabat“ gelesen haben.  So weit die mythische Seite der Vögel.

Loading

Teilen:
Kategorien
Park & Platz Wildes Berlin

Eine Mauer gegen Schmuggler

Wissen Sie, was das für ein Bauwerk ist? Es ist die Berliner Mauer. Glauben Sie nicht? Stimmt aber. Allerdings ist es nicht DIE Berliner Mauer, sondern die alte Stadtmauer (Akzisemauer), die die Stadt von ungefähr 1737 bis Mitte des 19. Jahrhunderts umgeben hat. Sie diente als Zollmauer, die Schmugglern das Handwerk erschweren sollte. Durch 18 Tore konnte man die Stadt betreten und musste dort als Händler Steuern für seine Waren (Akzise genannt) zahlen. Aber dann wuchs die Stadt immer weiter, und die Mauer wurde immer wieder verschoben. Anfangs war sie aus Holzpalisaden (denen verdankt die Friedrichshainer Palisadenstraße übrigens ihren Namen), später aus Stein und mit vier Metern schon abschreckend hoch für Schmuggler.

Loading

Teilen:
Kategorien
Park & Platz Wildes Berlin

Haselstrauch mit Winterschmuck

Hier ist der Beweis, dass der Frühling gar nicht mehr so weit ist: Die ersten Blüten sind schon da. Sozusagen. Es sind die männlichen Blütenstände des Haselstrauchs, die sich schon im Herbst bilden und den Winter auf diese Weise überstehen. Das ist keine Laune des Klimawandels – dank dieser frostsicher verpackten Wartestellung ist die Hasel eine der ersten Pflanzen, die im Frühling blüht, lange bevor die ersten Laubblätter kommen. Sobald es wärmer wird, dehnen sich die Kätzchen in die Länge und die Pollen fangen an zu reifen.

Teilen:
Kategorien
Park & Platz Termine Wildes Berlin

Die Stunde der Wintervögel

Haben Sie einen Garten oder einen Park in der Nähe? Dann sollten Sie vom 4. bis 6. Januar mal eine Volkszählung der etwas anderen Art machen und eine Stunde lang die Wintervögel zählen, die sich dort rund um das Futterhäuschen oder in den Bäumen aufhalten. Mit dieser bundesweiten „Stunde der Wintervögel“ will der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) in ganz Deutschland feststellen, welche und wie viele Vögel gerade unterwegs sind.

Loading

Teilen: