Kategorien
Mal raus Park & Platz Wildes Berlin

Giftige Schönheit: die Herbstzeitlose

Wenn SIE blüht, dann ist der Sommer wirklich endgültig vorbei. Denn die Herbstzeitlose trägt ihre Jahreszeit sogar im Namen. Im Botanischen Garten kann man sie sehen, gelegentlich auch in privaten Gärten. Und mit etwas Glück kann man ihr auch in Brandenburgs wilder Natur begegnen.

Teilen:
Kategorien
Park & Platz Wildes Berlin

Heilkräftige Schönheit mit Zitrusduft: die Melisse

Nein, die Pflanze auf dem Foto ist keine Brennessel. Auch wenn sie auf den Blick sehr ähnlich aussieht. Es ist eine Melisse, aufgrund ihres zitronigen Duftes auch als Zitronenmelisse bekannt. Mit der Brennessel hat sie aber einiges gemein: Beide sind bekannte und sehr wirksame Heilpflanzen.

Teilen:
Kategorien
Mal raus Park & Platz Wildes Berlin

Alljährliches Wunder: der Vogelzug

Jedes Jahr machen sich Millionen Vögel im Herbst auf den Weg in Richtung Süden – von ihren Brutgebieten in Nord- und Mitteleuropa geht es zu den Winterquartieren. Die Tiere wissen genau, wohin sie fliegen, und legen dabei erstaunliche Distanzen zurück. Selbst für Experten ist der Vogelzug immer noch ein Rätsel.

Teilen:
Kategorien
Park & Platz Wildes Berlin

Das Geißblatt lockt mit intensivem Duft

Das Echte Geißblatt ist eine der Pflanzen, die man manchmal riecht, bevor man sie sieht. Das liegt nicht daran, dass sie unauffällig ist – das ist sie wahrlich nicht. Aber ihr intensiver Duft ist oft schon von weitem wahrzunehmen. Kein Wunder, dass die Pflanze auch als „Wohlriechendes Geißblatt“ bekannt ist.

Teilen:
Kategorien
Park & Platz Termine Wildes Berlin

28 Stunden Abenteuer beim Langen Tag der Stadtnatur

Der Lange Tag der Stadtnatur ist zurück! 2021 findet er nach der coronabedingten Pause im vorigen Jahr endlich wieder statt, allerdings später als sonst. Am 18./19. September dreht sich in Berlin 28 Stunden lang alles um Pflanzen, Tiere und besondere Natur-Orte.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz Wildes Berlin

Spektakuläre Schönheit: der Russische Bär

Der Schmetterling auf dem Foto ist spektakulär und etwas ganz Besonderes. Es ist ein Russischer Bär, der auch als Spanische Flagge bekannt ist. Er gehört zur Familie der Bärenspinner. Und zu den Nachtfaltern. Das hindert ihn aber nicht daran, tagsüber aktiv zu sein.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz Wald Wildes Berlin

Wo der Kleine Weinschwärmer wohnt

Dieser wunderschöne Schmetterling hat offenbar schon einige Abenteuer hinter sich, denn er sieht ein bisschen zerzaust aus. Es ist ein Kleiner Weinschwärmer, der zu den Nachtfaltern gehört. Begegnen werden Sie ihm selten, denn er ist vor allem in der Dämmerung und nachts unterwegs.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz Wald Wildes Berlin

Die Wilde Möhre ist ein Insekten-Paradies

Die Wilde Möhre gehört zu den häufigsten Sommerblumen. Mit ihren hohen Stängeln mit den weißen Blütendolden ist sie eine auffällige Schönheit. Und ihr Name deutet es schon an: Sie gehört zu den Stammpflanzen der heutigen Mohrrübe. Meist wird sie von Insekten umschwirrt.

Teilen:
Kategorien
Park & Platz Wildes Berlin

Der Baum-Weißling fliegt auf violette Blüten

Haben Sie schon mal einen Baum-Weißling gesehen? Er ist der deutlich seltenere Verwandte des Kohlweißlings. Ein Tagfalter, der eine so große Vorliebe für eine bestimmte Pflanzengattung hat, dass er sie sogar in seinem wissenschaftlichen Namen trägt.

Teilen:
Kategorien
Park & Platz Wildes Berlin

Der Feldhamster führt ein Leben unter Tage

Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihnen dieses Tier in der Berliner und Brandenburger Natur begegnet, ist leider sehr, sehr gering. Der Feldhamster ist nämlich beinahe ausgestorben. Dabei war der niedliche kleine Nager mit den dicken Backen noch vor 30 Jahren zumindest im Osten Deutschlands so häufig, dass man Prämien ausgesetzt hat, um seine Zahl einzudämmen.

Teilen: