Kategorien
Wald Wildes Berlin

Ein Teppich aus Buschwindröschen

Manchmal wird es im Frühling im Wald ganz weiß – und das, obwohl der Schnee längst weggetaut ist. Der Grund dafür ist klein, sternförmig und sehr lebendig: ein Teppich aus Buschwindröschen. Die zarten Geschöpfe wachsen in Laubwäldern, und sie müssen sich mit dem Blühen sehr beeilen, denn sobald die Bäume Blätter bilden, wird es für die Buschwindröschen zu dunkel – sie müssen die blattfreie Zeit gut ausnutzen.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz Wildes Berlin

Waldkauz-Ästlinge in Berliner Parks

Junge Waldkäuze sind mutig. Sie trauen sich aus der Bruthöhle, wenn sie noch gar nicht fliegen können. Dann sitzen sie auf dem Boden oder auf Ästen (was ihnen die Bezeichnung Ästlinge eingebracht hat) und warten, dass ihnen die Eltern ihr Essen vorbeibringen.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Mal raus Wildes Berlin

Die ersten Störche sind in Linum angekommen

In Linum hat die Saison der Störche begonnen. Schon am 11. März kam der erste, ein sechs Jahre altes Männchen, an – er zieht seit 2019 seine Jungen auf dem Horst an der Storchenschmiede groß.

Teilen:
Kategorien
Park & Platz Wildes Berlin

Das Rotkehlchen ist Vogel des Jahres 2021

Vor ein paar Tagen ist mir ein Rotkehlchen begegnet. Es saß nur ein kleines Stück entfernt auf einem Ast und sang aus voller Kehle. Als hätte es gewusst, dass ihm in diesem Jahr eine besondere Ehre zuteil wird: Gerade wurde es zum Vogel des Jahres 2021 gekürt. Erstmals seit der ersten Wahl 1971 durfte sich jeder Naturfreund beteiligen. Über 340.000 Menschen machten mit.

Teilen:
Kategorien
Park & Platz Wildes Berlin

Knallgelbe Frühlingsbotin: die Forsythie

Die Forsythie gehört zu den auffälligsten Frühblühern. Die ersten Blüten der Pflanze, die auch als Goldglöckchen bekannt ist, sind schon zu sehen, spätestens Anfang April taucht sie mancherorts ganze Hänge in leuchtendes Gelb.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Mal raus Wildes Berlin

Der Myrrhe-Baum ist Arzneipflanze des Jahres 2021

Nein, den Baum auf dem Foto werden Sie in Deutschland nicht sehen. Es ist ein Myrrhe-Baum. Und er hat deshalb seinen Weg in diesen Blog gefunden, weil er vom Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde zur Arzneipflanze des Jahres 2021 gekürt wurde. Verdient hat er das auf alle Fälle, denn er ist ein ganz besonderes Gewächs!

Teilen:
Kategorien
Allgemein Mal raus Wald Wildes Berlin

Entdeckung im Frühlingswald: die Grüne Nieswurz blüht

Die ersten Frühblüher sind da – pünktlich zum meteorologischen Frühlingsanfang. Eine der selteneren Arten ist die Grüne Nieswurz, die vor allem in den Mittelgebirgen wächst. In Berlin ist sie mir noch nicht begegnet. Das Foto ist am Harzrand entstanden.

Teilen:
Kategorien
Park & Platz Wildes Berlin

Mais: Zuzügler aus Mexiko

Was hier aussieht wie die neue Frisur von Lady Gaga, ist Teil der weiblichen Blüte einer Mais-Pflanze. Unter dem blonden „Haar“ entwickelt sich gerade der Maiskolben. Und wer sich jetzt über das Wort „weiblich“ wundert: Mais hat auch männliche Blüten – sie sitzen an der Spitze der Pflanze. Der Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt hat den Mais jetzt zum Gemüse des Jahres 2020/21 gekürt. 

Teilen:
Kategorien
Park & Platz Wildes Berlin

Knospen im Winterschlaf

Auch wenn es im Moment noch überhaupt nicht nach Frühling aussieht: Die Natur steht buchstäblich schon in den Startlöchern. Sobald es noch heller und vor allem wärmer ist, dauert es nicht lange, bis die ersten Knospen aufbrechen.

Teilen:
Kategorien
Termine Wald Wildes Berlin

Verräterische Spuren im Schnee

Da gibt man sich die größte Mühe, vom Menschen ungesehen durch den Wald zu streifen – und dann das. Der Schnee verrät: alles. Jeden Weg, jeden Umweg, jeden Halt. Kleine Füße, Hufe oder Pfoten malen Spuren ins Weiß, und jeder kann sie sehen. Erkennen auch?  Zeit für ein eisiges Detektivspiel um Spuren im Schnee.

Teilen: