Kategorien
Wasser Wildes Berlin

Aufmerksamkeit für den Gewöhnlichen Schweinswal

Der Gewöhnliche Schweinswal ist das Wildtier des Jahres 2022. Er ist die einzige in Europa heimische Walart, mit etwas Glück kann man ihn in der Nord- und Ostsee sehen. Aber der kleine Meeressäuger ist sehr selten geworden, er steht inzwischen auf der Roten Liste der gefährdeten Arten und ist streng geschützt.

Teilen:
Kategorien
Mal raus Wildes Berlin

Die Kleine Hufeisennase liebt Höhlen und Tunnel

Die Kleine Hufeisennase ist das Höhlentier des Jahres 2022. Gewählt wurde die Fledermaus vom Verband der deutschen Höhlen- und Karstforscher. Ihr bevorzugter Lebensraum sind Tunnel und Höhlen, die ihr als Sommer- und auch als Winterquartier dienen.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz Wildes Berlin

Der Herbst als Künstler

Dass der Herbst bunt ist, weiß ja jeder. Aber er ist auch sehr einfallsreich. Das fängt an mit den kecken Eichel-Hütchen, geht weiter mit stacheligen Fruchthüllen und hört mit den Pflanzenskeletten nicht auf, die man überall dort in der Berliner Natur sehen kann, wo Wiesen im Herbst nicht gemäht werden. Grund genug, dem Herbst als Künstler mal ein Denkmal zu setzen.

Teilen:
Kategorien
Wald Wildes Berlin

Ausflug zu den Wintervögeln im Grunewald

Im Winter wird es stiller in der Natur. Viele Vögel sind in den Süden gezogen, andere Tiere haben sich Plätze für die Winterruhe gesucht. Aber trotzdem ist einiges los im Wald. Bei einem Ausflug mit dem Ökowerk können Sie es erleben und Wintervögel im Grunewald beobachten.

Teilen:
Kategorien
Park & Platz Wald Wildes Berlin

Eichhörnchen auf Nahrungssuche für den Winter

Viele Tiere haben sich inzwischen in ihren Winterschlaf verabschiedet. Igel und Siebenschläfer, Waschbären und Fledermäuse zum Beispiel überstehen die kalte Jahreszeit in frostsicheren Höhlen und Unterschlüpfen. In der Zeit zehren sie von ihrer im Sommer angefutterten Fettschicht. Am schwersten aber haben es all die Tiere, die weder in den Süden flüchten, noch den Winter verschlafen. Einem davon begegnet man jetzt ziemlich häufig in der Berliner Natur und in Parks: dem Eichhörnchen, das nach Nahrung sucht.

Teilen: