Kategorien
Termine Wald Wasser Wildes Berlin

Viel zu erleben beim Fest im Ökowerk

Es ist endlich wieder soweit: Das Ökowerk lädt zum Sommer-Fest. Am 29. August dreht sich zwischen 11 und 18 Uhr auf dem Gelände am Teufelssee alles um die Natur. Es gibt Führungen und spannende Workshops für Kinder, dazu viele Informationen über die Ökosysteme rund um das Ökowerk.

Teilen:
Kategorien
Wasser Wildes Berlin

Sonnentau: Fleischfressende Schönheit in Berliner Feuchtgebieten

So wirklich exotisch kommt einem die Berliner Natur ja nicht vor, aber das täuscht. Es gibt erstaunliche Pflanzen in der großen Stadt. Orchideen gehören dazu,  aber es gibt noch ganz andere, mindestens genauso eindrucksvolle Gewächse. Eines davon gehört zu den fleischfressenden Pflanzen – der Sonnentau.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Wasser Wildes Berlin

Begegnung mit der Mandarinente

Wenn es um das farbenprächtigste Gefieder geht, hat die Mandarinente gute Chancen auf einen Spitzenplatz. Übersehen kann man zumindest das Männchen ganz sicher nicht.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Mal raus Wasser Wildes Berlin

Geschickte Taucherin: die Wasseramsel

Wenn Sie das nächste Mal an einem Bach entlang wandern, können Sie ihr mit etwas Glück begegnen: Die Wasseramsel hat eine Vorliebe dafür. Vor allem für solche Bäche, die schnell fließen und durch Wälder führen.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Mal raus Wasser Wildes Berlin

Begegnung mit dem Blaukehlchen

Das Blaukehlchen gehört zu den Vogelarten, die in Berlin und Brandenburg nur sehr, sehr selten zu sehen sind. Das liegt sicher auch daran, dass es sich so gut verstecken kann. Trotzdem ist er nicht allzu häufig, auch wenn sein Bestand in Deutschland nicht gefährdet ist.

Teilen:
Kategorien
Wasser Wildes Berlin

Gefährdeter Räuber: der Fischotter

Der Gedanke daran, im See zu schwimmen, ist im Moment nicht so verlockend. Für mich. Der Fischotter sieht das allerdings ganz anders. Sein Pelz ist so dicht, dass ihm weder Kälte noch Nässe etwas ausmachen. Kein Wunder:  Wasser ist sein Lebensraum. Dort jagt er (Fische, Enten, Frösche und Schnecken) und dort wohnt er auch (in einem Bau, der teilweise unter Wasser liegt). Sehr häufig ist er nicht – in Berlin habe ich ihn noch nie gesehen. Aber in Brandenburg kann man Glück haben. Jetzt wurde er von der Deutschen Wildtier-Stiftung zum Tier des Jahres 2021 gekürt.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Mal raus Wasser Wildes Berlin

Einwanderin aus den Tropen: die Wanderlibelle

Eigentlich lebt die Wanderlibelle in den Tropen. Doch inzwischen ist sie auch schon in Deutschland aufgetaucht. Im vorigen Sommer gab es zum ersten Mal Nachwuchs. Grund genug für den BUND und die Gesellschaft der deutschsprachigen Odonatologen (GdO), sie zur Libelle des Jahres 2021 zu küren.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz Wasser Wildes Berlin

Der Große Wiesenknopf ist Blume des Jahres 2021

Er ist rot, hat die Fähigkeit, sich unsichtbar zu machen und steht im nächsten Jahr stärker im Fokus als sonst: der Große Wiesenknopf. Gerade wurde er von der Loki-Schmidt-Stiftung zur Blume des Jahres 2021 gewählt.

Teilen:
Kategorien
Wasser Wildes Berlin

Hommage an die Stockente

Ich glaube, in Berlin gibt es keinen Teich, in dem keine Stockente wohnt. Auch im kleinsten Gewässer schwimmt sie, spaziert gelegentlich auch mal über Straßen und hat auch keine großen Probleme mit Menschen. Trotzdem ist sie etwas ganz Besonderes. Der Vogel, der in der Berliner Natur so häufig vorkommt, ist nämlich sozusagen die Ur-Mutter (oder der Ur-Vater) der Haus-Ente.

Teilen:
Kategorien
Mal raus Wasser Wildes Berlin

Turnkünstlerin im Schilf – die Bartmeise

Dieser Vogel kann einen Kunstturner neidisch machen. Er klettert an Schilfhalmen herum, zeigt einen formvollendeten Spagat und sieht dabei auch noch sehr entspannt aus. Es ist eine Bartmeise, die es in Brandenburg nur sehr, sehr selten gibt. Mit gerade einmal acht Tieren landete der Vogel bei der Stunde der Gartenvögel im Juni auf Platz 171, in Berlin und Brandenburg wurde er überhaupt nicht gesehen.

Teilen: