Kategorien
Termine Wildes Berlin

Problemtiere und mehr beim Berliner Naturschutztag 2015

In einer Großstadt stehen sich Naturschutz und Flächennutzung manchmal im Weg – und da wird ein Lebewesen schon mal zum Problemtier. Was den Nabu Berlin dazu veranlasst, sich beim Berliner Naturschutztag 2015 am 21. Februar mit diesem Thema zu befassen.

Teilen:
Kategorien
Termine Wildes Berlin

Singschwan-Tage 2015 in Criewen

Der Gesang dieser Vögel ist so berührend, dass ihm jedes Jahr im Februar ein Fest gewidmet wird: die Singschwan-Tage. Denn glücklicherweise haben die Gäste aus dem hohen Norden feste Gewohnheiten –  ihr Winterquartier suchen sie gerne im Nationalpark Unteres Odertal. Jedes Jahr aufs Neue, immer im Winter. Und das muss gefeiert werden. In diesem Jahr vom 13. bis 15. Februar.

Teilen:
Kategorien
Termine Wildes Berlin

Green-Me-Festival 2015: Das sind die Siegerfilme

Eckige Augen und viele Erkenntnisse – das haben die Besucher des  8. Green Me-Festivals im Cinemaxx am Potsdamer Platz mitgenommen. Bei dem Festival wurden 35 Filme mit den Themenbereichen Natur, Ernährung, Umweltschutz und Nachhaltigkeit gezeigt. Und fünf davon mit Green-Me-Awards ausgezeichnet.

Teilen:
Kategorien
Termine Wasser Wildes Berlin

Vögel im Winter – eine Exkursion an die Spree

Großstädte sind ja nicht unbedingt der ideale Lebensraum für Tiere – aber in der kalten Jahreszeit haben sie Vorteile. Einige Vögel zieht es im Winter genau dorthin. Weil aufgrund des städtischen Mikroklimas nicht alle Gewässer komplett zufrieren. Aber natürlich auch, weil  dort, wo der Mensch ist, die Chancen auf Nahrung größer sind. Bei einem Spaziergang an der Spree kann man am Sonntag die unterschiedlichsten Vögel sehen und vielleicht sogar einem Biber begegnen. Die wohnen dort nämlich auch.

Teilen:
Kategorien
Termine Wildes Berlin

Panda-Ausstellung mit Bao Bao und Yan Yan im Naturkundemuseum

Diese beiden sind unvergessen in Berlin: die Pandas Yan Yan und Bao Bao. Die Bären-Dame Yan Yan lebte zwölf Jahre lang im Zoologischen Garten Berlin. „Die Schöne“ (so die Übersetzung ihres chinesischen Namens) sollte die Gefährtin dvon Bao Bao (übersetzt „Schätzchen“) werden. Aber die beiden hatten ihren eigenen Kopf und dachten gar nicht daran, Nachwuchs zu zeugen… Warum ich das erzähle? Im Museum für Naturkunde gibt es gerade eine Ausstellung über Pandas – mit den Präparaten der beiden  Berliner Bären als Haupt-Attraktion.

Teilen: