Kategorien
Wald Wildes Berlin

Die Taubnessel – eine Schönheit im November

Der November ist ja nicht unbedingt ein Monat, in dem draußen noch viel blüht. Aber glücklicherweise gibt es Ausnahmen. Eine davon ist die Gefleckte Taubnessel, die wenig Ansprüche hat und auch mit Kälte und Lichtmangel gut zurechtkommt. Mit ihren spektakulären Blüten ist sie eine echte Schönheit – wenn man sich die Mühe macht, genau hinzuschauen.

Die Taubnessel ist keine Verwandte der Brennessel

Auch wenn die gezackten Blätter sehr ähnlich aussehen: Die Pflanze ist nicht mit der Brennessel verwandt. Wer darüber streicht, der spürt – nichts. Oder allenfalls die weichen Haare auf der Oberfläche. Kein Brennen. Kein Wunder: Die Taubnessel besitzt keine Brennhaare.

Die Pflanze wird ungefähr 20 bis 60 Zentimeter hoch. Ihre Lieblings-Standorte sind Wälder, Gebüsche, Wegränder und Brachflächen mit frischem, stickstoffsalzhaltigem Boden. Mit Schatten hat sie kein Problem. Normalerweise blüht sie im Mai und Juni, aber ich habe sie schon mehrfach im Oktober und November blühen sehen.

Wunderschöne Blüten

Der Stängel der Taubnessel ist vierkantig und oft rot gefärbt. Aber was noch viel mehr auffällt, sind die wunderschönen Lippenblüten, die in den Blattachseln sitzen. Sie sind rosa, haben eine helmförmige Oberlippe und eine dreigeteilte Unterlippe mit weiß-rosafarbenem Muster – ein bisschen erinnern sie tatsächlich an Orchideen-Blüten.

Bestäubt werden sie von Bienen, Hummeln und Schmetterlingen, von denen auch im November noch einige unterwegs sind. Sie werden vom Nektar angelockt, der viel Zucker enthält. Als Kinder haben wir die Blüten manchmal auch in den Mund gesteckt und den süßen Nektar gekostet.

Die Taubnessel und ihre Helfer

Für die Verbreitung der Samen setzt die Gefleckte Taubnessel tierische Helfer ein. Ihr Trick: An den Früchten klebt ein fettreiches Anhängsel (Elaiosom genannt), das Ameisen anlockt. Sie schleppen die Samen fort, fressen aber nur das Elaiosom. Und sorgen so ganz nebenbei für „Nachwuchs“ bei der Taubnessel. Ziemlich raffiniert, finde ich.

Übrigens ist die Taubnessel auch als Zierpflanze im Garten sehr beliebt. In guten Gartencentern kann man unterschiedliche Sorten, auch mit andersfarbigen Blüten, kaufen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Rote Taubnessel auf der Unkrautflur

Anzeige:

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert