Kategorien
Mal raus Wildes Berlin

Der Tanz der Kraniche

Wer einmal den Tanz der Kraniche gesehen hat, wird dieses Erlebnis niemals vergessen. Denn die Balz der großen Vögel ist tatsächlich wie ein Tanz, elegant, kraftvoll und graziös. Vor allem ganz früh am Morgen kann man dieses Phänomen sehen. Dann tänzeln und springen die Paare umeinander, schlagen mit den Flügeln, recken den Hals in den Himmel, laufen im Kreis und werfen manchmal sogar Pflanzenteile in die Luft.

Teilen:
Kategorien
Mal raus Termine Wildes Berlin

Störche in Linum: Die ersten sind da

Die ersten Störche in Linum sind angekommen und schon damit beschäftigt, ihre Nester auf Vordermann zu bringen. Überall im Dorf haben die Tiere Brutplätze eingerichtet – auf Dächern und auf eigens für sie aufgestellten Masten. Noch lässt der Nachwuchs auf sich warten. Aber ein Besuch im Dorf lohnt sich, denn ab 26. März ist die Nabu-Storchenschmiede wieder geöffnet.

Teilen:
Kategorien
Mal raus Wildes Berlin

Kubebenpfeffer ist die Heilpflanze des Jahres 2016

Kubebenpfeffer hätte eigentlich keinen Platz in diesem Blog – er ist nämlich in Indonesien heimisch. Aber heute dreht sich mal alles um ihn, denn er wurde vom Naturheilverein NHV Theophrastus zur Heilpflanze  des Jahres 2016 gekürt. Ein leckeres Gewürz ist dieser Pfeffer natürlich auch.

Teilen:
Kategorien
Mal raus Wildes Berlin

Der Kranichzug beginnt: Ausflug nach Linum

Der Kranichzug in Linum ist ein atemberaubendes Spektakel. Bis zu 120.000 der Vögel des Glücks machen alljährlich in dem Gebiet nordwestlich von Berlin Rast auf ihrem Weg in den Süden. Wer einmal in den Abendhimmel geblickt und tausende laut trompetende Kraniche beim Einflug zu ihren Schlafplätzen gesehen hat, der wird dieses Erlebnis nie vergessen.

Teilen:
Kategorien
Mal raus Wald Wildes Berlin

Der Mohrenfalter liebt feuchte Wälder

Mohrenfalter sind ziemlich eindrucksvolle Schmetterlinge. Dunkelbraun sind sie, meist nicht allzu groß, und sie mögen Gegenden, in denen es eher kühl und feucht ist. Ungefähr 100 Arten gibt es weltweit, und viele davon sind ziemlich selten. 

Teilen: