Kategorien
Allgemein Wald Wildes Berlin

Ausflug zum Wald-Klimapfad im Grunewald

Wussten Sie, dass Berlin einen Wald-Klimapfad hat? Der wurde im April 2017 eröffnet und ist eine spannende Freiluft-Ausstellung im Grunewald. Eigentlich war vom Ökowerk ein Ausflug mit einem Waldökologen dorthin geplant, doch Corona hat einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber man kann die Tour auf eigene Faust machen.

Teilen:
Kategorien
Wald Wildes Berlin

Dicke Marie: Besuch bei Berlins ältestem Baum

Haben Sie schon mal die Dicke Marie im Norden der Stadt besucht? Falls nicht, sollten Sie das unbedingt mal bald nachholen. Denn Marie ist nicht nur wohlbeleibt, sondern auch noch sehr alt. 900 Jahre, um genau zu sein. Damit ist die Dicke Marie Berlins ältester Baum – älter als Berlin selbst.

Teilen:
Kategorien
Park & Platz Wald Wildes Berlin

Pilze – von winzig bis gigantisch

Ein Geständnis vorweg: Ich weiß nicht, was für ein Pilz das ist. Mein Pilzbuch hat mich bei ihm im Stich gelassen und das Internet konnte mir auch nicht weiterhelfen. Wer etwas weiß – bitte gerne melden. Aber als ich den Pilz da auf einer Wiese im Fläming (Brandenburg) stehen sah, musste ich ihn einfach fotografieren. Er brachte mich darauf, wie viele Orte für Pilze es in der Natur gibt. Sie wachsen an Bäumen (siehe zweites Foto), unter Bäumen im Wald, im Moos und sogar auf Wiesen, die gerade erst von Schafherden abgefressen wurden. Wie der auf dem oberen Bild – über der Wiese schwebte noch der Schafs-Duft.

Teilen:
Kategorien
Wald Wildes Berlin

Nachwuchs bei Familie Wildschwein

In der Berliner Natur werden jetzt die ersten Frischlinge geboren. Denn bei den Wildschweinen beginnt die Paarungszeit schon ab November (sie geht bis in den Februar hinein), und nach dreieinhalb Monaten kommen die gestreiften Jungtiere zur Welt.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Mal raus Wald Wasser Wildes Berlin

Milzkraut: Unauffällige Schönheit im Frühlingswald

Bei manchen Pflanzen muss man dreimal gucken, bis man sie im Wald bemerkt – so gut können sie sich verstecken. Das Wechselblättige Milzkraut gehört definitiv dazu. Wenn man es erst einmal entdeckt hat, ist man überrascht, wie man es übersehen konnte. 

Teilen:
Kategorien
Wald Wildes Berlin

Berlins (fast) unbekannte Naturparadiese

Haben Sie schon mal etwas von der Bogenseekette gehört? Vom Teufelsbruch oder der Krummen Laake? Nein, das letzte ist kein Tippfehler, Laake stimmt. Kennen Sie das Teufelsfenn oder den Pechsee? Auch nicht? Dabei liegen all diese Orte in Berlin. Und sie gehören mit zum Wertvollsten, was die Stadt besitzt: Es sind Naturschutzgebiete – Moore, Wälder und vieles mehr. 43 solcher Naturparadiese hat Berlin, und sie besetzen 2668 Hektar Fläche. Im Vergleich zur Stadtfläche von ungefähr 98.200 Hektar ist das natürlich wenig, aber das macht diese Gebiete noch wertvoller.  Das Foto zeigt übrigens den Flughafensee.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz Wald Wildes Berlin

Aparter Frühlingsbote: der Hohle Lerchensporn

Der Hohle Lerchensporn gehört zu den häufigeren Frühlingsboten. Er wächst sogar in Berlin neben vielen Straßen, und trotzdem fällt er den meisten Menschen gar nicht auf. Was sehr erstaunlich ist, denn die Pflanze ist spektakulär. Gerade steht sie in voller Blüte – Grund genug, sie mal vorzustellen.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Wald Wildes Berlin

Wunderbare Reise: „Deutschland, Deine Wälder“

Wälder üben einen ganz besonderen Reiz auf viele Menschen aus. Die Ruhe, die man dort finden kann, der Blick aufs Grün, der Duft, das alles wirkt sofort gegen Stress. Wer nicht die Möglichkeit hat, selbst dort spazierenzugehen oder zu wandern, dem empfehle ich den Bildband „Deutschland, Deine Wälder“ mit großartigen Fotos von Kilian Schönberger.

Teilen:
Kategorien
Wald Wildes Berlin

Der Wald – Berlins grünes Wunder

Wussten Sie, dass vor 10.000 Jahren noch Elche und Auerochsen ungefähr dort Gras gezupft haben, wo heute der Kurfürstendamm ist? Vor 10.000 Jahren nämlich war das Gebiet des heutigen Grunewaldes gerade dabei, sich von der Tundra in einen Wald zu verwandeln.  An Berlin war zu der Zeit natürlich noch lange nicht zu denken. Aber der Berliner Wald war schon da.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz Wald

Der Grüne Zipfelfalter ist der Schmetterling des Jahres 2020

Der Grüne Zipfelfalter gehört zu den Schmetterlingen, die sehr selten geworden sind. Er steht auf der bundesweiten Vorwarnliste der bedrohten Arten und ist in einigen Regionen sogar schon ausgestorben. Auch aus diesem Grund wurde er von der BUND NRW Naturschutzstiftung und der Arbeitsgemeinschaft Rheinisch-Westfälischer Lepidopterologen zum Schmetterling des Jahres 2020 gekürt.

Teilen: