Kategorien
Allgemein Park & Platz Wildes Berlin

Zarter Winzling: das Frühlings-Hungerblümchen

Wenn Sie das Hungerblümchen sehen möchten, müssen Sie auf die Knie gehen. Buchstäblich. Denn die Pflanze ist winzig klein. Aber das Hinschauen lohnt sich.

Das Frühlings-Hungerblümchen und seine Verwandten

Mit vollem Namen heißt das Gewächs Frühlings-Hungerblümchen (Draba verna). Es gehört zu den Kreuzblütlern und ist damit z.B. mit Silberblatt, Hirtentäschel, Nachtviole, Knoblauchsrauke, den Schaumkräutern und dem Rettich verwandt. Es wird zwei bis maximal 15 Zentimeter groß. Am Boden stehen die Laubblätter, die kreisförmig um den oft rötlich überlaufenen Stängel angeordnet sind. Die einzelnen Blättchen sind mit feinen Härchen bedeckt. Die Blüten sind weiß und haben acht einzelne Blütenblättchen, von denen immer zwei sehr dicht nebeneinander stehen.

Die Blüten bestäuben sich meist selbst

Die Blütezeit des Frühlings-Hungerblümchens beginnt manchmal schon im Februar. Deshalb ist die Pflanze nicht unbedingt auf Insekten angewiesen. Die Blüten sind in der Lage, sich selbst zu befruchten. Das gelingt, indem sich die Blüten nachts und bei Regen schließen.

Federleichte Samen

Anschließend reifen die Samen in winzigen Schoten heran. Sie werden vom Wind, aber auch durch Regen oder Tiere verbreitet. Wenn sie einen guten Standort finden, brauchen die nur 0,01 Milligramm leichten Samen nur ein paar Tage, um zu keimen. Meist aber dauert es ein paar Monate, bis das gelingt. Keimfähig sind die Samen teilweise mehrere Jahre.

Vorliebe für magere und trockene Böden

Bevorzugter Standort des Frühlings-Hungerblümchens sind magere, trockene Böden, etwa an Wegrändern, auf Feldern oder in Steinbrüchen, wo es schon mal zarte Teppiche bilden kann. Manchmal genügt ihm sogar eine schmale Ritze zwischen zwei Steinplatten zum Überleben. Es liebt helle, sonnige und offene Flächen. Selten ist es nicht, aber rund um Berlin und im gesamten Osten Deutschlands kommt es kaum vor.

Ähnlichkeit mit dem Garten-Schaumkraut

Verwechseln könnte man die Pflanze mit dem Garten-Schaumkraut, das gerade dabei ist, sich stark auszubreiten. Allerdings trägt das Hungerblümchen seine Blätter ausschließlich direkt am Boden, während sie beim Garten-Schaumkraut auch weiter oben zu finden sind. Auch die Form der Blätter ist ein bisschen anders.

Frühlings-Hungerblümchen für den Garten

Wenn Sie die zarte Schönheit gerne in Ihrem Garten hätten, können Sie sie in ausgewählten Gartencentern (z.B. im Templiner Kräutergarten oder bei Naturkönig) kaufen. Suchen Sie einen sandigen und sonnigen Platz in Ihrem Garten und säen Sie die Samen des Frühlings-Hungerblümchens im Mai oder Juni aus. Pflanzen können Sie zwischen Juli und September setzen und können sich dann im nächsten Frühjahr über die zarten weißen Blütenteppiche freuen.

Weitere Artikel über Frühblüher

Anzeige:

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.