Kategorien
Park & Platz Wildes Berlin

Warum der Floh-Knöterich mehr als nur ein „Unkraut” ist

Der Floh-Knöterich gehört zu den Pflanzen, die überall dort wachsen, wo der Mensch seine Hände im Spiel hat. Das liegt daran, dass er eine Vorliebe für Stickstoff im Boden hat. Beliebt macht ihn das nicht: Bei Landwirten ist er als „Unkraut“ gefürchtet.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz

Die Mondraute und die Magie

Die Echte Mondraute ist klein und ein bisschen unscheinbar. Aber in Berlin ist sie so selten, dass man viel Glück braucht, um sie zu sehen. Das liegt natürlich ein bisschen auch daran, dass man dreimal hingucken muss, bis man sie bemerkt. Dabei ist die Pflanze etwas ganz Besonderes.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Mal raus Wasser Wildes Berlin

Geschickte Taucherin: die Wasseramsel

Wenn Sie das nächste Mal an einem Bach entlang wandern, können Sie ihr mit etwas Glück begegnen: Die Wasseramsel hat eine Vorliebe dafür. Vor allem für solche Bäche, die schnell fließen und durch Wälder führen.

Teilen:
Kategorien
Park & Platz Wildes Berlin

Seltene Fliegenfalle: die Osterluzei

Die Gewöhnliche Osterluzei ist eine der Pflanzen, denen man in Berlin und Brandenburg nur selten begegnet. Das liegt vielleicht auch daran, dass sie eine Vorliebe für Weinbaugebiete hat. Manchmal aber steht sie sogar ganz einfach am Wegrand, mitten in der Großstadt.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz Termine Wildes Berlin

Wildblumen für den Garten: Online-Sprechstunde im Ökowerk

Haben Sie schon mal am Rand einer üppigen Wildblumenwiese gestanden? Dann ist Ihnen bestimmt aufgefallen, dass sie von unzähligen Insekten umschwirrt wird. Die bunte Vielfalt zieht Wildbienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Bestäuber magisch an. Leider gibt es solche Wiesen heute immer seltener. Aber: Jeder kann etwas für die Insekten tun. Sogar auf dem heimischen Balkon.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Mal raus Wasser Wildes Berlin

Begegnung mit dem Blaukehlchen

Das Blaukehlchen gehört zu den Vogelarten, die in Berlin und Brandenburg nur sehr, sehr selten zu sehen sind. Das liegt sicher auch daran, dass es sich so gut verstecken kann. Trotzdem ist er nicht allzu häufig, auch wenn sein Bestand in Deutschland nicht gefährdet ist.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz Wildes Berlin

Waldkauz-Ästlinge in Berliner Parks

Junge Waldkäuze sind mutig. Sie trauen sich aus der Bruthöhle, wenn sie noch gar nicht fliegen können. Dann sitzen sie auf dem Boden oder auf Ästen (was ihnen die Bezeichnung Ästlinge eingebracht hat) und warten, dass ihnen die Eltern ihr Essen vorbeibringen.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Mal raus Wildes Berlin

Die ersten Störche sind in Linum angekommen

In Linum hat die Saison der Störche begonnen. Schon am 11. März kam der erste, ein sechs Jahre altes Männchen, an – er zieht seit 2019 seine Jungen auf dem Horst an der Storchenschmiede groß.

Teilen:
Kategorien
Park & Platz Wildes Berlin

Knallgelbe Frühlingsbotin: die Forsythie

Die Forsythie gehört zu den auffälligsten Frühblühern. Die ersten Blüten der Pflanze, die auch als Goldglöckchen bekannt ist, sind schon zu sehen, spätestens Anfang April taucht sie mancherorts ganze Hänge in leuchtendes Gelb.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Mal raus Wildes Berlin

Der Myrrhe-Baum ist Arzneipflanze des Jahres 2021

Nein, den Baum auf dem Foto werden Sie in Deutschland nicht sehen. Es ist ein Myrrhe-Baum. Und er hat deshalb seinen Weg in diesen Blog gefunden, weil er vom Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde zur Arzneipflanze des Jahres 2021 gekürt wurde. Verdient hat er das auf alle Fälle, denn er ist ein ganz besonderes Gewächs!

Teilen: