Kategorien
Allgemein Wald Wildes Berlin

Winzling im Wald: das Kriechende Netzblatt

Das Kriechende Netzblatt ist eine wunderschöne Orchidee. Aber so winzig, dass die Chancen, sie in der wilden Natur zu sehen, sehr klein sind. In Berlin und Brandenburg kommt die Pflanze, die von den Arbeitskreisen Heimische Orchideen (AHO) zur Orchidee des Jahres 2021 gekürt wurde, nicht vor, man begegnet ihr am ehesten in Thüringen, Bayern und Hessen.

Teilen:
Kategorien
Park & Platz Wald Wildes Berlin

Was die Stechpalme mit Hollywood zu tun hat

Wussten Sie, dass es auch in Mitteleuropa Palmen gibt? Die Europäische Stechpalme, auch als Ilex bekannt, ist tatsächlich eine heimische Art. In Deutschland allerdings ist sie zumindest in der wilden Natur selten, in Parks und Gärten dagegen kann man sie häufiger sehen. Gerade wurde sie von der Dr. Silvius-Wodarz-Stiftung zum Baum des Jahres 2021 gekürt.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Wald Wildes Berlin

Der Grünling ist Pilz des Jahres 2021

Die Deutsche Gesellschaft für Mykologie (DGfM) hat den Grünling zum Pilz des Jahres 2021 gekürt. Sie will damit auch mahnen, sich nicht einfach auf alte Pilzbücher zu verlassen. Denn der Pilz galt früher als guter Speisepilz, der sogar auf Wochenmärkten angeboten wurde. Heute weiß man es besser.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz Wasser Wildes Berlin

Der Große Wiesenknopf ist Blume des Jahres 2021

Er ist rot, hat die Fähigkeit, sich unsichtbar zu machen und steht im nächsten Jahr stärker im Fokus als sonst: der Große Wiesenknopf. Gerade wurde er von der Loki-Schmidt-Stiftung zur Blume des Jahres 2021 gewählt.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz Wildes Berlin

Schafgarbe – die Heilpflanze der Frauen

Die Schafgarbe ist eine dieser Pflanzen, die am Wegrand oft übersehen werden. Dabei ist sie eine der bekanntesten Heilpflanzen überhaupt. Und wirklich nicht selten. Etwas mehr Aufmerksamkeit hat sie also absolut verdient: 2021 wird sie die Staude des Jahres, gekürt vom Bund Deutscher Staudengärtner.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz Wildes Berlin

Knallgelber Einwanderer: das Schmalblättrige Greiskraut

Das Schmalblättrige Greiskraut sorgt jetzt gerade für einige der letzten Farbkleckse des Jahres in der Stadt. Die Pflanze taucht Wegränder, Eisenbahntrassen, Brachen und Baustellen in leuchtendes Gelb.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz Wildes Berlin

Warum man junge Igel nicht retten sollte

Er sieht klein und schmal aus und irgendwie schon ein bisschen unterernährt. Kaum eine Handvoll Igel, sozusagen. Aber der Winzling ist nicht so hilflos, wie er aussieht. Er ist ein Jungtier, das das Nest verlassen hat und seither für sich selbst sorgt. In der Berliner Natur sieht man junge Igel im Spätsommer und Herbst ziemlich häufig. Sie sind auf der Suche nach Essbarem.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz Wildes Berlin

Die Filzige Klette, eine Schönheit in Violett

Die Filzige Klette trägt ihren Namen wirklich zu Recht. Ich meine damit den ersten Teil des Namens, weniger den zweiten. Denn die Pflanze fühlt sich an wie eine Kugel aus Filz. Wahrscheinlich hätte ich sie glatt übersehen, wenn sie nicht gerade geblüht hätte. Sie wuchs mitten auf einer Wiese, auf der regelmäßig Kühe grasen.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Wald Wildes Berlin

Seltene Schönheit: der Hirschzungenfarn

Wenn Sie mal einen Hirschzungenfarn in der Natur sehen, dann dürfen Sie sich freuen. Denn die Pflanze ist sehr selten. Das liegt sicher auch an ihren besonderen Ansprüchen an den Standort. In Brandenburg habe ich sie bisher leider noch nicht gesehen.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Wald Wildes Berlin

Was der Maronenröhrling mit der Esskastanie zu tun hat

Der Maronenröhrling, auch als Marone bekannt, ist einer der bekanntesten Speisepilze. Und einer der leckersten. Wer jetzt durch Brandenburgs Wälder kraxelt, könnte Glück haben und ein paar Prachtexemplare finden.

Teilen: