Kategorien
Park & Platz Wildes Berlin

Die Hagebutte – Juckpulver und Vitaminbombe

Das orangerote Früchtchen auf dem Foto hat zwei sehr eindrucksvolle Fähigkeiten. Die eine hängt mit den Kernen in seinem Inneren zusammen. Und die andere mit der Hülle. Es lohnt sich also, sich mit der Hagebutte etwas gründlicher zu beschäftigen.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz Wildes Berlin

Die Hauswurz: Sonnenanbeterin mit Wasserspeicher

Die Gewöhnliche Hauswurz, auch Dach-Hauswurz genannt, ist eines dieser Gewächse, die man sehr gerne übersieht. Dabei ist sie wirklich eindrucksvoll. Und nimmt das mit dem Dach manchmal sogar wörtlich.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz Wildes Berlin

Die Baumwanzenfliege und ihr dunkles Geheimnis

Nanu, was ist denn das? Das Insekt auf dem Foto sieht aus wie eine Kreuzung aus Fliege und Marienkäfer. Es ist eine Baumwanzenfliege, die zur Familie der Raupenfliegen gehört. Mir ist sie vor ein paar Tagen zum ersten Mal begegnet – Grund genug, sie mal vorzustellen.

Teilen:
Kategorien
Park & Platz Wildes Berlin

Großstadt-Vogel mit viel Charme: der Spatz

Mit Menschen hat der Spatz kein Problem. Im Gegenteil. Der kluge Vogel hat nämlich begriffen, dass es dort, wo Zweibeiner sind, meistens etwas zu essen gibt. Und wenn der Mensch es nicht freiwillig herausrückt, dann stibitzt er es sich ganz gerne mal, ohne große Umstände. Ärger gibt es selten, denn Charme hat der Spatz auch noch.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz Wildes Berlin

Die Gewöhnliche Goldrute und ihre Heilkräfte

Alle sprechen von der Kanadischen Goldrute, die im Moment viele Brachen gelb färbt. Aber die Einwanderin aus Nordamerika hat noch eine heimische Verwandte, die gar nicht mehr so bekannt ist: die Gewöhnliche Goldrute, auch Echte Goldrute genannt.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz Wildes Berlin

Warum der Kalifornische Goldmohn auch Schlafmützchen heißt

„Schlafmützchen“ wird der Kalifornische Goldmohn auch genannt, ein liebevoller Spitzname, dessen Herkunft ich im nächsten Absatz erklären werde. Die Pflanze ist eine Einwanderin aus – Sie ahnen es schon – Kalifornien, aber inzwischen ist sie längst auch in Europa heimisch.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz Wildes Berlin

Begegnung mit der Blauen Holzbiene

Die Blaue Holzbiene ist ein Riese unter den Wildbienen. Groß wie eine Hummel ist sie und sie macht sich mit sehr lautem Brummen bemerkbar. Aber keine Sorge, sie ist friedlich. Mit ihrem schwarzmetallisch glänzenden Panzer und den blauschwarzen Flügeln gehört sie zu den auffälligsten Insekten überhaupt. Auch in Berlin kann man ihr begegnen.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz Wildes Berlin

Der Heil-Ziest und seine besonderen Fähigkeiten

Der Heil-Ziest hat viele weitere Namen. Viele nennen ihn Echte Betonie, andere sagen Pfaffenblume oder Zahnkraut zu ihm. Auf alle Fälle ist das Gewächs mit den hübschen roten, gelegentlich auch weißen Blüten bekannt für seine Heilkräfte und dafür, dass es bei Insekten sehr beliebt ist.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz Wildes Berlin

Woher das Taubenschwänzchen seinen Namen hat

Haben Sie schon mal ein Taubenschwänzchen gesehen? Der wird gerne auch als „Kolibri-Schwärmer“ bezeichnet, weil er mit blitzschnellem Flügelschlag vor den Blüten flattert und dabei mit seinem drei Zentimeter langen Rüssel Nektar saugt. Ganz so, wie ein Kolibri. Nur eben viel kleiner.

Teilen:
Kategorien
Allgemein Park & Platz Wildes Berlin

Das Kanadische Berufkraut kann sich unsichtbar machen

Das Kanadische Berufkraut ist wieder eine dieser Pflanzen, die man übersieht. In diesem Fall liegt das daran, dass das Gewächs so winzige Blüten hat, dass man zweimal hingucken muss, um sie überhaupt zu sehen. Und daran, dass es dort wächst, wo man mit Natur nicht so richtig rechnet – etwa zwischen zwei Bordsteinplatten.

Teilen: