Kategorien
Allgemein Park & Platz Wildes Berlin

Der Herbst als Künstler

Dass der Herbst bunt ist, weiß ja jeder. Aber er ist auch sehr einfallsreich. Das fängt an mit den kecken Eichel-Hütchen, geht weiter mit stacheligen Fruchthüllen und hört mit den Pflanzenskeletten nicht auf, die man überall dort in der Berliner Natur sehen kann, wo Wiesen im Herbst nicht gemäht werden. Grund genug, dem Herbst als Künstler mal ein Denkmal zu setzen.

Teilen:
Kategorien
Park & Platz Wald Wildes Berlin

Eichhörnchen auf Nahrungssuche für den Winter

Viele Tiere haben sich inzwischen in ihren Winterschlaf verabschiedet. Igel und Siebenschläfer, Waschbären und Fledermäuse zum Beispiel überstehen die kalte Jahreszeit in frostsicheren Höhlen und Unterschlüpfen. In der Zeit zehren sie von ihrer im Sommer angefutterten Fettschicht. Am schwersten aber haben es all die Tiere, die weder in den Süden flüchten, noch den Winter verschlafen. Einem davon begegnet man jetzt ziemlich häufig in der Berliner Natur und in Parks: dem Eichhörnchen, das nach Nahrung sucht.

Teilen:
Kategorien
Mal raus Park & Platz Wildes Berlin

Giftige Schönheit: die Herbstzeitlose

Wenn SIE blüht, dann ist der Sommer wirklich endgültig vorbei. Denn die Herbstzeitlose trägt ihre Jahreszeit sogar im Namen. Im Botanischen Garten kann man sie sehen, gelegentlich auch in privaten Gärten. Und mit etwas Glück kann man ihr auch in Brandenburgs wilder Natur begegnen.

Teilen:
Kategorien
Park & Platz Wildes Berlin

Heilkräftige Schönheit mit Zitrusduft: die Melisse

Nein, die Pflanze auf dem Foto ist keine Brennessel. Auch wenn sie auf den Blick sehr ähnlich aussieht. Es ist eine Melisse, aufgrund ihres zitronigen Duftes auch als Zitronenmelisse bekannt. Mit der Brennessel hat sie aber einiges gemein: Beide sind bekannte und sehr wirksame Heilpflanzen.

Teilen:
Kategorien
Mal raus Park & Platz Wildes Berlin

Alljährliches Wunder: der Vogelzug

Jedes Jahr machen sich Millionen Vögel im Herbst auf den Weg in Richtung Süden – von ihren Brutgebieten in Nord- und Mitteleuropa geht es zu den Winterquartieren. Die Tiere wissen genau, wohin sie fliegen, und legen dabei erstaunliche Distanzen zurück. Selbst für Experten ist der Vogelzug immer noch ein Rätsel.

Teilen: