Kategorien
Allgemein Park & Platz Termine Wildes Berlin

Wildvögel zählen bei der Stunde der Gartenvögel 2022

Es geht wieder ums Mitzählen: Die Stunde der Gartenvögel 2022 ist eine schöne Gelegenheit, mal wieder ganz bewusst in die Natur zu gehen.

Stunde der Wintervögel 2022: Erkenntnisse über  Vogelbestände

Nach der Stunde der Wintervögel ist es die zweite Zählaktion des Jahres und für die Wildvogel-Experten eine Möglichkeit, mehr über die Bestände an Tieren zu erfahren. Im Mai sind die meisten Vögel bei der Brut oder bereits bei der Versorgung ihrer Jungen.

Singen nach der (Vogel-)Uhr

Bei den Stunden der Winter- bzw. Gartenvögel beteiligen sich deutschlandweit meist einige hunderttausend Menschen. Auch für sie ist das Zählen spannend, denn sie lernen viel über die unterschiedlichen Vogelarten. Jetzt im Mai kann man viele von ihnen auch singen hören. Sie halten sich dabei erstaunlicherweise an ziemlich feste Uhrzeiten – eine echte Vogeluhr!

Der Gartenrotschwanz ist der erste Sänger des Tages

Als erster erhebt der Gartenrotschwanz 80 Minuten vor Sonnenaufgang seine Stimme, gefolgt vom Hausrotschwanz (70 Minuten). Die Kohlmeise wiederum ist eher eine Spätaufsteherin – ihr Gesang ertönt etwa 30 bis 35 Minuten vor Sonnenaufgang. Schlusslicht ist der Buchfink, der erst zehn Minuten vor Sonnenaufgang zu singen beginnt.

Begeisterung für die Natur wecken

Den Experten geht es bei der Stunde der Gartenvögel 2022 auch darum, Menschen für die Natur zu begeistern. Nach dem Motto „Was man kennt, das schützt man“ sollen sie motiviert werden, auch im Garten oder auf dem Balkon etwas für die Natur zu tun. Etwa indem sie Wildblumen pflanzen, die Insekten anlocken. Oder ein paar Hecken stehen lassen, in denen Vögel (aber auch andere Tiere) Unterschlupf finden.

Hier wird gezählt

Gezählt werden kann zwischen dem 13. und 15. Mai überall im Siedlungsraum. In Gärten, Hinterhöfen, Parks und auf Friedhöfen, aber auch vom Balkon oder Fenster aus. Zählen Sie alle Vögel, die Sie von Ihrem Standort aus sehen und bestimmen können. Wichtig ist, dass Sie sich nicht allzu weit von dem Zählpunkt entfernen. In Wäldern wird nicht gezählt, denn es geht wirklich nur um Städte und Dörfer.

Tipps fürs Mitmachen

Zählen Sie, wie viele Vögel einer Art Sie während einer Stunde gleichzeitig sehen. Dabei sind Strichlisten hilfreich, der NABU stellt zudem eine Zählhilfe mit Porträts der wichtigsten Vogelarten bereit. Und: Zählen Sie wirklich nur Vögel, die Sie sehen. Auch wenn Sie wissen, dass an anderen Tagen immer ein bestimmter Vogel bei Ihnen im Garten war – wenn er während dieser einen Stunde nicht auftaucht, müssen Sie auf ihn verzichten, sonst würde das die Ergebnisse verfälschen.

Ein kurzes Video erläutert, wie das Zählen funktioniert.

Die Sieger von 2021

Im vorigen Jahr gab es Meldungen aus über 95.000 Gärten und die Erkenntnis, dass wieder mehr Meisen unterwegs waren, der Stieglitz-Bestand gestiegen ist und weniger Schwalben und Segler zu sehen waren.Insgesamt wurden über 3,1 Millionen Vögel gemeldet. Deutschlandweiter Sieger war der Spatz, gefolgt von Amsel, Kohlmeise, Star, Blaumeise, Feldsperling, Elster, Ringeltaube, Rotkehlchen und Mehlschwalbe.

Die häufigsten Gartenvögel in Berlin und Brandenburg

In Berlin belegten Haussperling, Star, Amsel, Kohlmeise, Ringeltaube, Nebelkrähe, Blaumeise, Mauersegler, Elster und Feldsperling die ersten zehn Plätze. Die Top 10 in Brandenburg waren Haussperling, Star, Feldsperling, Kohlmeise, Amsel, Blaumeise, Ringeltaube, Elster, Mehlschwalbe und Nebelkrähe. Wie wird es wohl bei der Stunde der Gartenvögel 2022 ausgehen?

Stunde der Gartenvögel 2022: So melden Sie Ihre Ergebnisse

Nach der Zählung können Sie Ihre Ergebnisse bis zum 23. Mai an den NABU schicken. Nutzen Sie dafür gerne den Meldebogen. Sie können sich aber auch vom 13. bis 23. Mai online melden (www.NABU.de/onlinemeldung), am 14. Mai zwischen 10 und 18 Uhr unter der kostenlosen Rufnummer 0800 11 57 115 anrufen oder Ihren Meldebogen bis 23. Mai per Post an den NABU, Stichwort Stunde der Gartenvögel, 10469 Berlin schicken.

Mitmachen und gewinnen

Mitmachen lohnt sich – nicht nur wegen der spannenden Erkenntnisse, sondern auch, weil es etwas zu gewinnen gibt: zwei Ferngläser „Tringa“ 10×42 von Vivara, acht Nistkästen, acht Vogeltränken und jeweils fünfmal die Bücher „Was fliegt denn da? Das Original – Alle Vogelarten Europas sicher bestimmen“ und „Mach was für Vögel“.

Weitere Artikel über Vögel

Anzeige:

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.